Freitag, 10. Juni 2016

14 Wochen - zwei göttliche Rabaukinnen

Nike und Levana sind inzwischen 14 Wochen alt, haben ihren ersten Tierarztbesuch zum Impfen und Chippen längst gut überstanden und beide bereits seit einer Woche 2 kg gut überschritten - aus meinen kleinen Babies sind hübsche junge Damen geworden.

Nike, 14 Wochen alt

Levana, 14 Wochen alt



Die kleinen Räuber genießen ansonsten jede mögliche Minute im Garten, jagen sich und ihre Eltern, fangen Fliegetiere und genießen ihr Katzenkinderleben.

Nike, 13 Wochen alt


Levana, 13 Wochen alt


Natürlich hatten wir in den letzten Wochen auch immer wieder gern gesehenen Besuch bei uns und auch hier waren die zwei Mädchen ganz aufgeschlossen und hatten jedes Mal viel Spaß dabei.

Nike und Levana spielen mit Markus

Levana übt Fliegen mit Martina
Nike angelt mit Markus

Sind die Dämchen dann müde von all dem Getobe, dann wird gemeinsam gern gekuschelt und geschlafen und manchmal müssen die Köpfchen draußen bleiben oder die kleinen Zungen hängen dabei raus, weil man einfach so erschöpft vom vielen Spielen ist.

Nike und Levana, 13 Wochen alt


Auch lieben die Zwei nach wie vor ihre Kuschel- und Trinkzeiten bei Mama und Malin kümmert sich noch immer ganz entzückend um ihre nun schon so großen Mädchen. Und Papa Mio ist ebenfalls weiterhin immer in der Nähe.


Levana mit Mama Malin

Nike mit Mama Malin

Nike und Papa Prinz Mio

Levana und Papa Prinz Mio

Diese letzten 14 Wochen waren wirklich alle aufregend, spannend und einfach ganz toll für mich. Jeden Tag bin ich aufs Neue extrem stolz auf alle meine Süßen hier, genieße jede mögliche Minute mit allen, lasse mich immer noch täglich zum Lachen bringen und freue mich auf die weitere gemeinsame Zeit mit meinen kleinen "A(ntiken) Göttinnen".



Freitag, 6. Mai 2016

Die Zeit vergeht so schnell

Bei uns in Bayern rennt die Zeit nur so. Nike und Levana sind nun bereits 9 Wochen alt und zwei ganz drollige und übermütige Plüschmäuse, die voller Energie und Unternehmungslust stecken.

Levana (links) und Nike (rechts)

Es gibt keinen Fleck mehr in der Wohnung, der noch sicher vor den Dämchen ist und besonders viel Spaß haben beide im Garten. Schon seit einiger Zeit nutzen sie die Katzenklappe selbständig und man bekommt die Kleinen kaum rein, wenn das Wetter schön ist.

Nike, 8 Wochen alt

Levana, 8 Wochen alt

Zwei Hummeln machen kurz Pause


Es wird getobt, gerannt, gerauft, gesprungen und sich gekugelt - egal ob mit einander oder mit Mama und Papa, die immer mit dabei sind - je wilder desto besser, wenn es nach den Kleinen geht. Und ist das Wetter mal schlecht, wird der Spaß nach drinnen verlegt.


7 Wochen alt

7 Wochen alt

Unsere Nike strotzt derzeit nur so vor Übermut und würde oftmals nur zu gern wissen, was sich hinter den Zäunen so verbirgt. Sie ist ein wirklich kleines Schlitzohr, welches durchaus auch auf Mama und Papa hopst, um diese zu erschrecken und dann mit ihnen zu raufen. Eher selten sieht man sie einfach mal im Gras liegen.

Nike, 9 Wochen alt

Nike, 8 Wochen alt


Levana steht Nike jedoch in nichts nach und liebt es besonders, mit Mama und Papa im Garten um die Wette zu rennen - die kleinen Öhrchen angelegt und im Katzengalopp fegt die Maus dann allen voran über die Wiese und ist oftmals viel zu schnell für die Kamera. Stillsitzen ist auch für sie nur selten eine Option.

Levana, 9 Wochen alt
Levana, 8 Wochen alt


Ich bin froh, dass ich mich von den zwei kleinen Göttinnen weiterhin jeden Tag zum Lachen bringen lassen kann - es ist einfach toll zu sehen, wie glücklich und unbeschwert die zwei Mäuse ihre Kittenzeit hier genießen.

Samstag, 16. April 2016

Die große weite Welt wird erobert

6 Wochen sind die kleinen Göttinnen Nike und Levana nun alt und haben sich zu lebhaften kleinen Katzenkindern entwickelt, die neugierig die große weite Welt in Bayern erkunden.


Levana (links) und Nike (rechts)


Die Mäuse sind bereits seit mehr als 2 Wochen aus ihrem Kindergarten ausgezogen und haben das Wohnzimmer erobert. Hier wird ausgelassen gerannt, getobt, gerauft, gehüpft und gesprungen, als gäbe es kein Morgen mehr. Tisch, Sofa und Kratzbäume der Großen sind längst erklommen. Die Mädchen machen uns sehr viel Spaß und halten Mama Malin und Papa Prinz Mio ziemlich auf Trab.



 

Auch die Küche und der Flur gehören längst ihnen - jeden Mittag, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, begrüßen mich die Süßen bereits im Flur. Erste Ausflüge in den Garten gab es ebenfalls schon - die Neugier der Zwei ist einfach nicht zu bremsen und alles ist extrem spannend für sie.




Längst wird feste Nahrung gefressen und beide Zwerge bevorzugen hier schon ganze Beutetiere - da wird geknurrt und geschmatzt, als wären sie schon ganz erwachsen. Beide haben so prima zugenommen und bringen stolze Gewichte auf die Wage.


Nike, 5 Wochen alt

Levana, 5 Wochen alt


Die kleine Nike mag auch schon ganz ausgiebig gekuschelt werden, während ihre Schwester Levana dafür oft noch gar keine Zeit hat, weil der kleine Powerfloh nach wenigen Momenten sofort wieder etwas Neues zu entdecken hat und dann schwer damit beschäftigt ist.


Nike, 6 Wochen alt

Nike, 6 Wochen alt

Levana, 6 Wochen alt

Levana, 6 Wochen alt


Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen und bin mir sicher, es wird noch jede Menge Schabernack und viele weitere Abenteuer mit den zwei Süßen zu erleben geben. Schon jetzt bringen sie mich jeden Tag zum Lachen und selbst die vier Großen schauen oft nicht schlecht, was diese kleinen Zwerge hier bereits alles veranstalten.







Sonntag, 27. März 2016

Neues von den kleinen Göttinnen

Inzwischen sind Nike und Levana aus dem (A)ntike Götter-Wurf in Bayern schon 3 Wochen alt und haben sich zu kleinen plüschigen Kätzchen entwickelt, welche bereits von Mama Malin in den Kindergarten entlassen wurden, wo sich Mama und auch Papa Prinz Mio rührend um die Kleinen kümmern.

Im Kindergarten, 18 Tage alt




Die ersten Zähnchen sind schon da, aber Essen ist noch gar nicht spannend, da die Milchbar von Mama viel besser und immer gut gefüllt ist.
Es wird gerauft wie die Großen, getobt und gerannt, wobei die Minis gern noch vorn überfallen, da die Hinterbeinchen derzeit schneller sind als der Rest.

Nike in ihrem Lieblingsversteck, Levana beim Spielen


Die kleine Nike scheint die Gelassenheit von Papa Prinz Mio geerbt zu haben. Die Maus kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen, sie verbringt viel Zeit in ihrem Lieblingsversteck, dem Kittenlatschen, und rauft und tobt sogar darin mit Schwesterchen Levana, nachdem sie ihre Runde durch den Kindergarten gedreht hat. Auch mag sie schon gern gekuschelt werden - am Schönsten ist Bauchi kraulen und dabei einschlafen.

Nike, 3 Wochen alt
Nike, 3 Wochen alt

Die kleine Levana dagegen hat wohl Mama's Temperament mit auf den Weg bekommen. Sie flitzt gern durch den ganzen Kindergarten und erkundet ihre Umgebung. Die kleine Hummel äußert ihren Unmut, wenn etwas nicht klappt, auch gern mal mit lautem Miau. Ist sie wach, hat sie zum Kuscheln noch nicht viel Zeit, weil alles so spannend ist. Wird sie müde, dann mag sie es aber ebenfalls bereits gern, wenn man sie in den Schlaf krault.


Levana, 3 Wochen alt

Levana, 3 Wochen alt

Es macht wirklich viel Freude und ist etwas ganz Besonderes für mich, die zwei kleinen Göttinen hier bei uns in Bayern aufwachsen zu sehen. Ich bin sehr gespannt, was für Abenteuer uns noch erwarten und wie die beiden Süßen sich weiter entwickeln werden



Sonntag, 6. März 2016

Die A(ntiken) Götter sind da!

Am 67. Tag ihrer Trächtigkeit schenkte uns Malin unseren ersten Bayrischen Sinthari-Wurf. In den frühen Morgenstunden des 04.03.16 brachte sie völlig selbständig und allein zwei kleine Mädchen zur Welt. Auch für mich selbst war es eine aufregende Nacht und ein wirklich tolles Erlebnis. Ich bin extrem stolz auf meine Maus, dass sie alles so gelassen gemeistert hat.

Malin kurz nach der Geburt

Papa Prinz Mio wich die ganze Nacht nicht von Malins Seite und kümmerte sich sowohl um seine große Liebe, als später auch gleich um die kleinen Töchter. Auch jetzt noch ist er ständig bei ihr und oft liegen sie gemeinsam in der Wurfkiste.

Der Papa putzt der frisch gebackenen Mama den Popo

Unserem Thema entsprechend heißen die kleinen Göttinnen Nike (griechische Göttin des Sieges und der Sportlichkeit) und Levana (römische Schutzgöttin der Neugeborenen). Beide Mädchen kamen mit einem durchaus stolzen Gewicht auf die Welt und haben weiterhin schon super zugenommen, was mich natürlich sehr froh macht.

Levana (vorn) und Nike (hinten), Tag 1

Malin kümmert sich ganz fürsorglich und rührend um ihre Mädchen und ich bin jetzt sehr gespannt, wie sich die Minis entwickeln und freue mich riesig darauf, die Süßen nun aufwachsen zu sehen.

Levana (links) und Nike (rechts), Tag 2



Levana (rechts) und Nike (links), Tag 2




Dienstag, 16. Februar 2016

Was soll ein Kitten kosten?

Regelmäßig bekomme ich Anfragen, die aus kaum mehr als dem Satz "Was soll ein Kitten kosten?" bestehen. Jetzt ist es natürlich bei der Anschaffung einer Katze nicht unwesentlich, was so ein Kätzchen kostet, trotzdem berührt es mich immer etwas unangenehm, wenn dies die erste Frage ist, die jemand hat, und dann meist noch ohne Anrede, einem Namen oder sonstigen Infos über den Interessenten.

Würde ich irgendwelche Gegenstände verkaufen, wäre dies wohl völlig in Ordnung. Aber ein Kätzchen ist für mich etwas ganz anderes. Ein Teil der Verwandtschaft lebt meist seit Jahren bei uns, das Kitten wurde neben meinem eigenen Bett geboren und liebevoll von der ganzen vier- und zweibeinigen Familie aufgezogen und auf sein zukünftiges Leben vorbereitet. Ich tue alles, was in meiner Macht steht, damit dieses Kätzchen ein langes, gesundes und glückliches Leben zusammen mit seinen zukünftigen Menschen hat, und so ein Kätzchen wächst mir dabei in den 3-4 Monaten,  in denen es bei uns ist, sehr ans Herz.

Der Preis dafür sind für mich Interesse, Offenheit, Verantwortungsgefühl und Respekt dessen, der eines oder mehrere unserer Kätzchen zu sich nehmen möchte. Respekt und Verantwortungsgefühl gegenüber einem kleinen, wuscheligen Katzenkind, dessen Bedürfnisse artgerecht erfüllt werden müssen. Offenheit gegenüber uns als Züchtern, damit wir uns ein Bild davon machen können, ob Sie dem oder den Kätzchen das richtige Zuhause bieten können und schließlich so viel Interesse an dem zukünftigen Familienmitglied, dass man sich über die grundsätzlichen Fakten rund um Katzenhaltung und -anschaffung informiert hat, was in Zeiten des Internets wirklich nicht schwierig ist. Und dazu gehört meiner Meinung nach auch,  dass man weiß, dass man für Rassekätzchen vom seriösen Züchter zwischen 600 und 800 Euro bezahlt, bei manchen Rassen auch deutlich mehr.

Natürlich kann man eine angeblich reinrassige Katze in jeder beliebigen Optik auch für halb so viel Geld in den Anzeigenmärkten finden. Vielleicht gehören Sie ja genau zu den Menschen, die dadurch Geld sparen wollen, dass sie ein Kätzchen bei jemanden kaufen, der geschickt die Kosten niedrig hält? Dann werden Sie sicher nicht zum Kreis meiner Kittenkäufer gehören, sondern suchen besser nach einem Menschen, dem die Gesundheit und das Wohlergehen der Katzenkinder egal sind, der problemlos auch 8 Wochen alte Katzenbabys in Einzelhaltung abgibt und sie dadurch zu sozial unterentwickelten Einzelgängern werden lässt. Sie werden bestimmt jemanden finden, der die finanziellen Kosten optimiert, indem er nur Trockenfutter füttert, keine Zuchtuntersuchungen machen lässt und die Kätzchen ohne Impfung und Chip abgibt.

Wenn es Sie interessieren sollte, welche finanziellen Kosten einem verantwortungsvollen Züchter entstehen, so werden sie auf vielen Züchterseiten Auflistungen über die Kosten für Rassekatzenzucht finden.

Samstag, 23. Januar 2016

Ein neues Jahr beginnt

Dalibor, Puck, Noé und Dalila

Das alte Jahr ging so schnell vorbei und wir hatten wieder viele schöne und aufregende Momente mit unseren Süßen. Ende April schenkten uns Yeli und Akemi 4 süße Opernkinder. Anfang Mai kamen dann 2 kleine Pokémon von Inola dazu.


Felino und Eevee


Dalchini brachte Mitte Juni 4 Quallenkinder zur Welt, wovon wir leider eines gehen lassen mussten, was uns natürlich sehr traurig machte.


Malo, Pandea und Meotias


Ende September durfte dann Cheri ein letztes Mal Mama werden und schenkte uns 4 kleine Rockstars. Papa all der Kleinen ist auch hier Akemi gewesen, der also ein fleißiges Zuchtjahr hatte.


Hayden, Kiss und Coco


 Das Kittengewusel beendete dann unsere Lady mit ihrem ersten Wurf und brachte 5 kleine Space Fiction-Helden zur Welt, deren Papa Macawi ist.


Lady mit Yalena, Ayala und Orlin


Inzwischen ist es ganz schön still im Hause der Thüringer Sintharis geworden, da bis auf die kleine Rockerlady Pearl alle Kinder schon in ihr neues Zuhause gezogen sind. Auch unsere Cheri, die immer mehr zeigte, dass sie keinen Wert auf ihre weiblichen Konkurrentinnen legt, hat bereits ein schönes neues Zuhause gefunden und dort schon Freundschaft mit ihren 2 neuen Katerkumpels geschlossen.


Cheri und Pearl


Bei den Bayrischen Sintharis gab es im letztes Jahr noch keinen Nachwuchs – Prinz Mio musste erst noch ein richtiger Katermann werden und Malin machte ihre Herbstpause bis Ende Dezember.

Nun aber sieht es so aus, als ob die Bayern unser neues Zuchtjahr eröffnen und wir erwarten gespannt den ersten Wurf der Bayrischen Sintharis Ende Februar.




Yeli von den Thüringer Sintharis darf dieses Jahr ebenfalls ein letztes Mal Mama werden, bevor auch sie dann in ihren wohlverdienten Ruhestand gehen wird.

2016 hat gerade erst begonnen und bestimmt folgen noch weitere Planungen. Wir freuen uns auch auf dieses Jahr und hoffen, dass es ein gesundes und gutes Jahr für uns alle wird.